You are currently viewing HOHE SCHLAGZAHL BEI GLASFASER- UND 5G-AUSBAU

HOHE SCHLAGZAHL BEI GLASFASER- UND 5G-AUSBAU

Die Telekom hat den Netzausbau im Jahr 2021 bilanziert: Im Bereich der Festanschlüsse wurden 1,2 Millionen neue Glasfaseranschlüsse übergeben. Auch beim Mobilfunkstandard 5G wurde das Tempo gemacht: Mittlerweile versorgen 63.000 Antennen 90% der deutschen Bevölkerung.

Die Bilanz für den Netzausbau 2021 steht voll im Zeichen von Glasfaser und 5G. Die Telekom hat im Jahr 2021 rund 1,2 Mio. neue FTTH-Anschlüsse fertiggestellt; das sind doppelt so viele Haushalte wie im Jahr 2020. Das Unternehmen wird die Schlagzahl weiter erhöhen und plant für das Jahr 2022 sogar 2 Mio. neue FTTH-Anschlüsse.

Das Rekordtempo beim Ausbau zeigt sich auch im Mobilfunk: Mittlerweile funken über 63.000 Antennen mit 5G. 90% der Menschen können in Deutschland die schnelle Mobilfunkgeneration bereits nutzen.

Das verbrauchte Datenvolumen ist im Jahr 2021 weiter angestiegen. Im Festnetz lag das Volumen etwa 15% über dem Vorjahr. Ähnliche Steigerungen gab es im Mobilfunk: Hier gingen 1,83 Mrd. Gigabyte durchs Netz, während es im Vorjahr noch 1,625 Mrd. Gigabyte waren. Die Top-3 beim Datenverbrauch im Mobilfunknetz: YouTube, Instagram und Facebook.

Festnetzausbau

In einem Jahr verlegte die Telekom bundesweit mehr als 70.000 Kilometer Glasfaser. Damit umfasst das Glasfasernetz insgesamt mehr als 650.000 Kilometer. Mit dem Ausbau in 2021 können nun mehr als 3 Mio. Haushalte einen Glasfaseranschluss buchen und bis 2024 sollen es 10 Mio. Haushalte sein. Ein Anschluss mit bis zu 100 MBit/s ist aktuell für 34,4 Mio. Haushalte verfügbar.

Ein Schwerpunkt beim Ausbau liegt auf dem ländlichen Raum. Bis 2030 sollen in Kommunen mit weniger als 20.000 Einwohnern 8 Mio. neue Glasfaseranschlüsse bereitgestellt werden. Um den Ausbau auf dem Land zu beschleunigen, hat die Telekom mit dem australischen Investor IFM das Joint Venture GlasfaserPlus gegründet. So sollen 4 Mio. weitere Haushalten auf dem Land erschlossen werden. Der Eigenausbau steht dennoch weiterhin im Fokus des Ausbaus. Alleine für den Glasfaserausbau in Deutschland wird die Telekom bis 2030 mehr als 30 Mrd. Euro investieren.

Mobilfunkausbau

Rund 74 Mio. Menschen in Deutschland können 5G-Netz nutzen – auf dem ultraschnellen 3,6 GHz-Band ist 5G in mehr als 140 Städten verfügbar. Die neu geschaffene Infrastruktur umfasst mehr als 3.500 Antennen an 1.200 Standorten und alle Antennen im 3,6 GHz-Band wurden technisch für 5G Standalone aufgerüstet; d.h. sie sind sowohl an das bestehende Kernnetz, sowie an das neue 5G Standalone Kernnetz angebunden. Diese Technologie bildet die nächste Stufe von 5G und ermöglicht eine Reaktionszeit von unter 10 Millisekunden und Network Slicing.

Auch LTE wird weiter ausgebaut, wenngleich das 4G-Netz bereits praktisch alle Haushalte abdeckt. Der alte Mobilfunkstandard 3G wurde im Juni 2021 abgeschaltet. Die frei gewordenen Frequenzen werden nun für die leistungsfähigeren 4G- und 5G-Technologien eingesetzt, um den Nutzern mehr Kapazität und Geschwindigkeit beim mobilen Surfen zu bieten. Entlang der Bahnstrecken sollen die Qualität und Leistungsfähigkeit des Mobilfunks weiter steigen. Es ist das erklärte Ziel, dass Fahrgäste bis 2026 auf allen Strecken ohne Unterbrechung im Netz der Telekom telefonieren und surfen können.

14.01.2022